Allgemeine Bildung

Weiterbildung reformieren: Sechs Vorschläge die wirklich helfen

Weiterbildung reformieren: Sechs Vorschläge die wirklich helfen

Broschuere Politikvorschlag ver.di Broschuere Politikvorschlag

Darum wollen die Gewerkschaften ver.di, IG Metall und GEW ein Bundesgesetz für die Weiterbildung.

Während  die duale Berufsausbildung international hohe Anerkennung genießt,  zeigen alle  nationalen und internationalen Studien immer wieder, dass das Weiterbildungssystem in Deutschland erhebliche Mängel aufweist und im internationalen Vergleich nur eine Position im Mittelfeld einnimmt. Soziale Selektivität, Unterversorgung mit Angeboten, gravierende Qualitätsprobleme und hohe Intransparenz sind an der Tagesordnung.

Besonders durch die Digitalisierung steigen die Anforderungen und der Ruf nach einer Weiterbildungsoffensive wird immer lauter. Mehr und bessere Weiterbildung für alle ist aber nur durch Umsteuern und einen Politikwechsel zu erreichen. Das System ist nicht zukunftsfähig. Ein „weiter so wie bisher“ und darf es nicht geben.

Um die Weiterbildung in Deutschland voranzubringen, muss die Bundesregierung in einem Bundesgesetz Weiterbildung ein Recht auf Weiterbildung verankern und klare Strukturen schaffen, die für mehr Verbindlichkeit und Planungssicherheit für alle Beteiligten sorgen.

In einem Bundesgesetz müssen die Bausteine Finanzierung (1), Lernzeiten (2), Information und Beratung (3), Qualitätssicherung und Personalentwicklung (4), Abschlüsse und Zertifikate (5) sowie Koordination und Kooperation (6) neu geregelt werden.

Mit Vorschlägen zu diesen sechs Punkte konkretisieren die drei Gewerkschaften ver.di, IG Metall und GEW die Inhalte für das geforderte Bundesgesetz.