Berufsbildungspolitik

Die Erwerbsarbeit manifestiert sich in unserer Gesellschaft vorrangig in Berufen. Qualifizierte berufliche Erstausbildung ist Grundlage, um den sich ändernden Anforderungen an technische und soziale Kompetenz im Erwerbsleben gerecht werden zu können.

Berufe sind die entscheidenden Ausdrucksformen gesellschaftlicher Arbeitsteilung und sozialer Interessenverhältnisse. Der Prozess zu erweiterter Beruflichkeit bedarf gewerkschaftlicher Intervention und Gestaltung und ist Kernaufgabe der Berufsbildungspolitik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).

Qualifizierte berufliche Erstausbildung ist Grundlage, um den sich ändernden Anforderungen an technische und soziale Kompetenz im Erwerbsleben gerecht werden zu können. Ausbildungsberufe müssen sich an ganzheitlichen, berufstypischen Qualifikationsanforderungen und Arbeitsprozessen orientieren. Sie sind unter Wahrung des Berufs- und Konsensprinzips so zu gestalten, dass neue Entwicklungen in der Lebens- und Arbeitswelt und in der Ausbildung nachvollzogen und vorangetrieben werden können.

ver.di Kampagnen