Neuordnung / Neue Berufe

Modernisierte Ausbildungsordnung in den Einzelhandelsberufen

Modernisierte Ausbildungsordnung in den Einzelhandelsberufen

Am 20. März 2017 wurde die Verordnung über die Berufsausbildungen zum Verkäufer und zur Verkäuferin sowie zum Kaufmann im Einzelhandel und zur Kauffrau im Einzelhandel im Bundesgesetzblatt verkündet. Damit kann einer der nachfragestärksten Ausbildungsberufe in modernisierter Form am 1. August 2017 in Kraft treten und jungen Menschen die Möglichkeit eröffnen eine qualifizierte Ausbildung zu absolvieren.

Die Neuordnung und damit der Anpassungs- und Modernisierungsbedarf waren nur folgerichtig, da die zeitliche Befristung der seit 2009 bestehenden Erprobungsverordnung zur Gestreckten Abschlussprüfung auslief. Hier ergab sich die Möglichkeit, die ursprünglichen Ausbildungsinhalte aus dem Jahre 2004 den aktuellen Anforderungen der Branche anzupassen.

Im Einzelnen ein kurzer Überblick:

Die Ausbildungsinhalte der ersten beiden Ausbildungsjahre sind in beiden Berufen weiterhin identisch.

Wahlqualifikationen (Auswahl einer von vier Wahlqualifikationen im 2. Ausbildungsjahr und Auswahl von drei von insgesamt acht Wahlqualifikationen im 3. Ausbildungsjahr) sind weiterhin Bestandteil in beiden Berufen.

Die erprobte Gestreckte Abschlussprüfung ist nun fester Bestandteil der Kaufleute im Einzelhandel und ersetzt damit die klassische Prüfungsstruktur von Zwischen- und Abschlussprüfung. Die schriftlichen Prüfungsleistungen der Verkäuferprüfung sind identisch mit Teil 1 der Gestreckten Abschlussprüfung bei den Kaufleuten im Einzelhandel und können bei einem Anschlussvertrag als Prüfungsleistung von Teil 1 gewertet werden.

Ein Nachtrag:

Mit der am 9. Juni 2017 im Bundesgesetzblatt verkündeten Ersten Verordnung zur Änderung der Verkäufer- und Einzelhandelskaufleuteausbildungsverordnung ist im Einvernehmen und mit Zustimmung der Sozialpartner eine Übergangsvorschrift eingefügt worden, nach der bis zum Ablauf des 30. September 2020 Verkäufer und Verkäuferinnen einen Anschlussvertrag für das dritte Jahr der Kaufleuteausbildung nach den bis zum 31. Juli 2017 geltenden Vorschriften (sprich der Ausbildungsordnung von 2004) abschließen können.

Damit werden auch die Ausbildungsinhalte nach der alten Verordnung vermittelt und die Prüfungen nach der alten Verordnung abgenommen, so dass Teil 1 der Gestreckten Abschlussprüfung angerechnet werden kann.