Neuordnung / Neue Berufe

Neue Ausbildungsordnungen in der Luftverkehrsbranche

Neue Ausbildungsordnungen in der Luftverkehrsbranche

Am 4. April 2017 wurde die Verordnung über die Berufsausbildung zum Luftverkehrskaufmann und zur Luftverkehrskauffrau sowie die Verordnung über die Berufsausbildung zum Servicekaufmann im Luftverkehr und zur Servicekauffrau im Luftverkehr im Bundesgesetzblatt verkündet. Der Luftverkehrsbranche stehen damit zwei attraktive Ausbildungsberufe in modernisierter Form zur Verfügung, um jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

Die Ausbildung der Servicekaufleute im Luftverkehr erfolgte bisher nach der Ausbildungsordnung von 1998, die der Luftverkehrskaufleute auf Grundlage eines Ministerlasses aus dem Jahr 1960. Dem Neuordnungsverfahren folgte zuvor eine Untersuchung des BIBB über Tätigkeitsbereiche, Arbeitsabläufe, Arbeitsprozesse, Aufgabeninhalte und Einsatzfelder der beiden Berufe aber auch die Frage nach einem entsprechenden Novellierungsbedarf sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Neuordnungsbedarf ergab sich u. a. aus veränderten Rahmenbedingungen - insbesondere hinsichtlich der Sicherheitsstandards, der technischen Bedingungen sowie der Liberalisierung des Luftverkehrs - die alle samt in die aktuellen Ausbildungsordnungen eingeflossen sind.

Die Sozialpartner haben sich auf die Beibehaltung von zwei Berufen verständigt. Die Luftverkehrskaufleute können als eher kaufmännisch-orientierter Ausbildungsberuf sowie die Servicekaufleute im Luftverkehr als service-orientierter Ausbildungsberuf verstanden werden.