Regierungspolitik

EFI-Gutachten 2016

Digitaler Aufbruch: EFI-Gutachten 2016 von Expertenkommission Forschung und Innovation der Bundesregierung

Professor Dietmar Harhoff präsentierte in der IHK München und Oberbayern seine EFI-Studie. Dietmar Harhoff ist Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation der Bundesregierung, die jeweils Anfang März ein Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands vorlegt.

In der Einsicht war er sich mit den rund 50 Teilnehmern einig: Wenn in Deutschland nicht schnell mehr passiert, war es das mit dem digitalen Aufbruch.

Für reichlich Diskussion sorgten Harhoffs Vorschläge: die Schaffung eines eigenen Ministeriums für Digitalwirtschaft, die Öffnung der Schul-, Lehr- und Ausbildungspläne für Robotik und Digitalisierung, der bessere Wissenstransfer von Hochschulen in die Wirtschaft, bessere Bedingungen für Wagniskapital. Ganz oben auf der EFI-Wunschliste steht das, was die IHK seit Jahren fordert: die steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung. Harhoff verlangt eine „pfiffige Lösung“, die dem Mittelstand hilft und Mitnahmeeffekte verhindert. Er sagte, im Februar 2017 werde seine Kommission fristgerecht vor der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs hierzu ein detailliertes Konzept vorstellen. Auch ein vernünftiges Datenschutzkonzept im europäischen Rahmen wäre hilfreich. „Was für 300 Millionen Menschen gilt, lässt auch Google und Facebook zuhören“, meinte Harhoff.

Quelle: https://www.muenchen.ihk.de/de/innovation/Innovation-und-Technologie/innovationsstandort/efi-gutachten-experten-am-morgen

EFI-Gutachten 2016
Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland
http://www.e-fi.de/fileadmin/Gutachten_2016/EFI_Gutachten_2016.pdf

Kurzfassung: http://www.e-fi.de/fileadmin/Gutachten_2016/EFI_Kurzfassung_2016.pdf