"Gute Arbeit braucht Gute Weiterbildung"

Die Veränderungen in der Arbeitswelt, aber ebenso auch die Erwartungen der Arbeitnehmer an die Qualität ihrer Arbeitsplätze stellen neue Anforderungen an Lernen - und zwar ein Leben lang. Nicht wenige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehen diese Neuerungen keineswegs als zusätzliche Perspektive, sondern als weitere Bedrohung, als Ausgrenzung oder als Risiko zum Arbeitsplatzverlust.

Die konkreten Bedingungen und Chancen z. B. für Einkommen, Arbeitsplatzsicherheit oder berufliche Entwicklung und Mobilität ergeben sich nicht zuletzt auch aus den Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir als Gewerkschaft wollen die Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Mitglieder verbessern und müssen uns deshalb mit diesem Themenfeld aktiv und gestaltend auseinandersetzen. Zugleich wollen wir zeigen, wie und mit welcher Qualität sie diese neue Aufgabe bewältigen können.

Weiterbildung als lebensbegleitendes Lernen durchzusetzen und damit einen Beitrag zur Sicherung von Beschäftigung sowie beruflicher Entwicklung für den Einzelnen zu leisten, ist der Schwerpunkt unserer Arbeit. Denn noch immer ist es so, dass nicht alle Menschen die gleiche Chance auf Teilhabe haben:

  • Statt mehr in Weiterbildung zu investieren, geben die öffentliche Hand und die Unternehmen Jahr für Jahr weniger für die Förderung der Qualifikation von erwachsenen Menschen aus.

  • Im internationalen Vergleich ist Weiterbildung in Deutschland bei allen gemessenen Indikatoren bestenfalls im Mittelfeld wie z. B. die europäische Vergleichsstudien CVTS zeigen.

  • Bedenklich ist, dass die Weiterbildungsteilnahme im hohen Maße selektiv ist. Die Strukturen ungleicher Zugangschancen zu Bildung und sozialer Ungleichheit haben sich stabilisiert.

Der Bereich Weiterbildungspolitik in der ver.di Bundesverwaltung setzt sich dafür ein, Teilhabemöglichkeiten für alle zu verbessern. Dafür haben wir eine Drei-Ebenen-Strategie entwickelt.

  • Auf der obersten Ebene - der Ebene des Bundes - setzen wir uns gemeinsam mit den Bildungsabteilungen der Gewerkschaften IG Metall und GEW für bundeseinheitliche Regelungen in der Weiterbildung ein.

  • Auf der tarifvertraglichen Ebene setzen wir uns für mehr und bessere tarifvertragliche Regelungen zur Weiterbildung ein.

  • Auf der betrieblichen Ebene wollen wir erreichen, dass Weiterbildung in der betrieblichen Praxis besser verankert wird und durch Dienst- oder Betriebsvereinbarungen zum Thema Qualifizierung abgesichert wird.

Diese Ebenen sind aber nicht getrennt zu bearbeiten, sondern sind miteinander verzahnt.

Denk doch mal ist angesagt!

ver.di Kampagnen