Hochschulpolitik

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für ein Studium. Betrug die Studierendenquote im Jahre 2000 noch 33 % beträgt sie im Jahr 2017 56 %. Damit wird deutlich, ein Studienabschluss ist nicht nur auf dem Papier ein erster berufsqualifizierender Abschluss, sondern wird verstärkt als Einstieg in das Erwerbsleben genutzt.

Wir setzen uns dafür ein, dass die Studienbedingungen in einer Weise verändert werden, dass es allen Studierenden möglich wird, in der Regelstudienzeit auch ein Studium abzuschließen. Das ist an erster Stelle eine strukturelle Frage, d.h. der Ausgestaltung von Studiengängen. Das ist aber auch eine Ressourcenfrage, d.h. die Hochschulen müssen mit mehr öffentlichen Mitteln ausgestattet werden.

Finanzierung betrifft aber nicht nur die Ausstattung der Hochschulen, sondern auch die Finanzierung des Lebensunterhalts während eines Studiums. Entsprechend setzen wir uns für ein modernes BAföG ein.

ver.di Kampagnen