Neuordnung / Neue Berufe

Novellierte Industrielle Metall- und Elektroberufe

Novellierte Industrielle Metall- und Elektroberufe

Ab dem 1. August 2018 kann in den teilnovellierten Ausbildungen der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Mechatronikers ausgebildet werden. Ziel der Teilnovellierung war es, diese den Anforderungen der Digitalisierung und der Industrie 4.0 anzupassen.

Die modernisierten Ausbildungsordnungen beinhalten vor allem drei wichtige Neuerungen. Dazu zählt die Erweiterung der Ausbildungsinhalte um die Themen „Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit“. Entwickelt wurden dazu neue integrativ zu vermittelnde Berufsbildpositionen und neue Zusatzqualifikationen; - ergänzt wurden ebenso Ausbildungsinhalte im Ausbildungsrahmenplan. Insbesondere die erwähnte neue integrativ zu vermittelnde Berufsbildposition könnte auch für andere Industrieberufe interessant sein. Sie beinhaltet:

  • auftragsbezogene und technische Unterlagen unter Zuhilfenahme von Standardsoftware erstellen
  • Daten und Dokumente pflegen, austauschen, sichern und archivieren
  • Daten eingeben, verarbeiten, übermitteln, empfangen und analysieren
  • Vorschriften zum Datenschutz anwenden
  • informationstechnische Systeme (IT-Systeme) zur Auftragsplanung, Auftragsabwicklung und Terminverfolgung anwenden
  • Informationsquellen und Informationen in digitalen Netzen recherchieren und aus digitalen Netzen beschaffen sowie Informationen bewerten
  • digitale Lernmedien nutzen
  • die informationstechnischen Schutzziele Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit und Authentizität berücksichtigen
  • betriebliche Richtlinien zur Nutzung von Datenträgern, elektronischer Post, IT-Systemen und Internetseiten einhalten
  • Auffälligkeiten und Unregelmäßigkeiten in IT-Systemen erkennen und Maßnahmen zur Beseitigung ergreifen
  • Assistenz-, Simulations-, Diagnose- oder Visualisierungssysteme nutzen
  • in interdisziplinären Teams kommunizieren, planen und zusammenarbeiten

Diese Ausbildungsinhalte werden auch Teil der Abschlussprüfung sein.

ver.di wird dazu im Jahre 2019 im Projekt „Prüf mit!“ entsprechende Schulungen für Prüfer/innen anbieten.