Veranstaltungen

Bundesregelungen für die Weiterbildung

Bundesregelungen für die Weiterbildung

Möglichkeiten der Gestaltung von Bundesregelungen für die Weiterbildung - Fachdialog mit den Vertretern des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages

4. November 2015 - Berlin

Die gewerkschaftliche Initiative „Bundesregelungen für die Weiterbildung“, von ver.di, IG Metall und GEW hat erstmals zu Beginn des Jahres 2000 ihre Vorschläge zur Gestaltung eines zukunftsfähigen Weiterbildungssystems in Deutschland vorgestellt. Die Vorschläge wurden überarbeitet und 2008 unter dem Titel „Notstand Weiterbildung“ veröffentlicht.

Vor dem Hintergrund der Entwicklung in einigen Nachbarländern wie z.B. der Schweiz, die im Juni 2014 ein „Bundesgesetz über die Weiterbildung“ beschlossen hat oder Österreich, in dem seit 1998 die Bildungskarenz – d.h. geförderte Freistellung für die Teilnahme an Weiterbildung - und seit 2013 Bildungsteilzeit – bundeseinheitlich geregelt ist, haben wir in diesem Fachdialog das Gespräch wieder aufgenommen.

Mit Vertretern des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wurde über die Situation der Weiterbildung in Deutschland sowie über die Möglichkeiten der Gestaltung von Bundesregelungen für die Weiterbildung diskutiert.

Ziel der Veranstaltung war es u.a., die politische Machbarkeit von Bundesregelungen für die Weiterbildung auszuloten und ggf. den Aktualisierungsbedarf des Vorschlages festzustellen.